Der Limes stoppte die Völ­ker­wan­de­rung nicht — und ein Draht­zaun in Ungarn erst recht nicht.

 Wer in der Schule im Geschichts­un­ter­richt etwas über die alten Römer und ihr Welt­reich gehört hat, wird sich auch an den Limes erin­nern. Kurz und knapp kann man den Limes wie folgt beschrei­ben 1. Der Limes begrenzte für Außen­ste­hende das Ter­ri­to­rium das Römi­schen Rei­ches Nach der kata­stro­pha­len Nie­der­lage des Römi­schen Rei­ches unter fast voll­stän­di­gem Verlust …

Von Enne­pe­tal ler­nen heißt sie­gen ler­nen, liebe Stadt Dortmund !

Liebe Gut­men­schen, ver­blen­dete Spin­ner, kaputte Lokal­po­li­ti­ker und Hei­mat­has­ser aus Dort­mund ! Seit bald drei Jah­ren finan­zie­ren Sie als Ange­hö­rige der Pleite-Kommune Dort­mund ein „Roma-Projekt“ genannt „Iron“ zwecks Inte­gra­tion bul­ga­ri­scher, rumä­ni­scher und ande­rer Staats­an­ge­hö­ri­ger die­ser – wenn poli­tisch kor­rekt bezeich­net – hoch­mo­bi­len Minderheiten-Ethnien. Der Mann auf der Straße nennt diese Indi­vi­duen ein­fach Balkan-Zigeuner. Auch wir in …

Alvi sagt…

…das man jeden Gast in unse­rem lieb­li­chen Tal will­kom­men hei­ßen muß – denn Gast­freund­schaft ist ein hohes Gut. Wenn sich aller­dings her­aus­stellt, daß die Gäste den Gast­ge­ber nach Strich und Faden über den Tisch zie­hen, sollte man schnells­tens die Not­bremse zie­hen und sol­che Indi­vi­duen nebst Anhang des Tales ver­wei­sen – auf das sie woan­ders ihr …